Christian Schellhorn – Ink, Lines and Cuts on Wood

okazi_beitrag_schellhorn

D: Die Ausstellung Christian Schellhorns stellt einen Ausschnitt künstlerischer Arbeiten aus verschiedenen Zeiträumen dar. Seine ersten Bilder entstanden in Anwendung von schwarzer Tusche und Tesafilm auf Holztafeln und sind zum großen Teil in Graustufen gehalten. Die Anwendung von Farben erfolgte erst in späteren Werken. Holz ermöglicht zum einen, die Arbeitsprozesse durchführen zu können, diese Stück für Stück bewußt sichtbar zu machen und nicht zu verstecken. Auf diese Weise werden zum Beispiel durch Flüssigkeiten verfüllte Schnitte zu wichtigen Kompositionsbestandteilen der Bilder. Neben dieser analogen handwerklichen Herangehensweise finden in Christians Arbeiten auch digitale Prozesse ihre Anwendung wie beispielsweise CAD-generierte geometrische Grafiken, die nach dem Ausdruck modifiziert und neu arrangiert auf das Holz aufgebracht werden und somit die Basis für eine Weiterbearbeitung bilden. Seine abstrakten und filigranen Arbeiten bieten so Stoff für immer wieder neue Entdeckungen und Interpretationen.

ENG: Christian began this collection with a piece of wood, a bottle of black ink and some tape. The collection you see is the result of years of experimenting with these materials. In the beginning the work was primarily black and white shades, as the collection developed bursts of color made there way in. Christian’s work sometimes begins on the computer, where he generates geometric patterns which he transfers onto wood. He chooses to use wood instead of paper, because he feels that the wood has the strength and stability to show the history of each layer of the process.

Vernissage: 2. Dezember 2016, 19 Uhr

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*