Super Future Kid – How To Capture A Unicorn

DE: Wir feuen uns eine Ausstellung von Super Future Kid ankündigen zu dürfen. Die Eröffnung von “How to capture a Unicorn” fällt ausserdem mit dem 5-jahrigen Jubiläum der okazi gallery zusammen, welche aus einem kollaborativem Projekt heraus entstanden ist und sich selbst in den letzten 5 Jahren als Galerie etabliert hat, die mit internationalen Künstlern zusammenarbeitet und partiell auf zeitgenössische Illustration und Malerei mit Bezügen zu Popkultur und Streetart fokussiert.

Super Future Kid aka Steffi Homa war Teil der E.T. “Esprit de Corps” Gruppenausstellung und Performance 2012 in der okazi gallery und wir freuen uns nun eine Einzelausstellung präsentieren zu dürfen.
Sie wurde 1981 in einer Kleinstadt in Ostdeutschland geboren und wuchs dort auch auf und machte ihren Abschluß an der Kunsthochschule Berlin Weissensee. In ihrer Malerei untersucht sie die Popkultur der 80er und 90er Jahre indem sie Bilder von Jugend, Begeisterung, Spielzeugen, Freude, Pop Icons und vielem mehr aufgreift. Ihre Arbeiten bieten eine Bühne auf der ihre Kindheits- und Jugenderinnerungen weiterspielen und dabei einen nostalgischen, spaßigen und freudigen Ausgangspunkt für die Vorstellung des Betrachters eröffnen. Die Vermischung von Elementen aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft öffnen einen zeitlosen, ewig farbenprächtigen Raum in faszinierender und sinnlicher Mystik.

„Meine Arbeiten basieren weitestgehend auf Themen, die in den Ideen meiner Kindheit und Jugend verankert sind, einer Zeit, die immer noch großen Einfluss auf meine Persönlichkeit und künstlerische Identität hat. Ich bin zutiefst fasziniert von der Wahrnehmung und Perspektive eines heranwachsenden Verstandes, insbesondere in Bezug auf die Ideen um Geheimnisse und Seltsamkeit, aber in einem spielerischen Kontext. Diese Ideen beinhalten sowohl die Sphären der Spiritualität, das Okkulte, Mythen und Kuriositäten als auch das Spiel mit Charakter und Identität in Form von Verkleidungen und Kostümen und zu guter letzt auch das Gefühl von Freiheit der jugendlichen Seele selbst.Die Malerei dient mir dabei als äußerst feinfühliges Werkzeug. Ich sehe Farbe als eine sehr ursprüngliche Substanz die meine Neugier immer aufs Neue weckt und bin fasziniert von ihrer Fähigkeit eigenständige Welten zu erschaffen – einen komplett nonverbalen Raum. Aber in erster Linie sehe ich die Malerei als fortwährende Erweiterung meiner eigenen Kindheit, die mir erlaubt Ideen zu erkunden die tief in mir selbst verwurzelt sind und mir dabei helfen perma- nent meine Identität als Künstler und letztendlich als menschliches Wesen weiter auszuarbeiten und zu formen.“

EN: We‘re happy to announce an exhibition featuring the German artist Super Future Kid. “How to capture a Unicorn” will take place in conjunction with the 5th anniversary of okazi Gallery, which arose from a collaborative project and established itself as a gallery for the past 5 years working with artists from around the globe partially focused on contemporary illustration and painting linked to popculture and street art. SFK aka Steffi Homa was part of the E.T. –Esprit de Corps group show and performance piece at our gallery in 2012 and now we‘re happy to present a solo show of hers.
Steffi Homa, born in 1981, grew up in a small town in East Germany. She graduated from KHB – School of Art in Berlin and currently lives and works in London. “ How to capture an Unicorn” explores the 80’s and 90’s pop culture playing with images of youth, delight, toys , pop icons and much else besides. Her works are a stage on which her childhood and youth’s memories play on, creating a nostalgic fun, joyful starting point for the viewer’s imagination. Mixing elements from the past, present and future all together she reveals a timeless, eternal colorful space covered in fascinating and sensual mystery.

„My work is largely based on themes that strongly relate to certain ideas of childhood and youth, a time period that still has a great influence on my personality and artistic identity.
I am deeply fascinated with the perception and perspective on the world from the view of an adolescent mind, and recently particularly in related ideas of mystery and strangeness but the idea of games and playfulness. Those ideas include the realms of spirituality, the occult, myths and curiosities as well as themes of character identity such as the play of dressing up and costumes and lastly the idea of the freedom of the youthful spirit itself.
The medium of Painting serves me as a very sensual tool in this respect. I see paint as a very primal substance that constantly evokes my curiosity. I am also fascinated by its power to create a whole world of its own, an entirely non- verbal space. But most of all do I see the act of painting as an ongoing extension of my own childhood, it allows me to explore ideas that are deeply rooted within myself and therefore help me to continuously map out and shape my identity as an artist and in the end as a human being.“