Dorothée Zombronner – Wysiwyg

DEU: What you see is what you get – Was du siehst, das bekommst du. Im Gegensatz zur ursprünglichen Bedeutung des Kürzels spielt der Titel dieser Ausstellung im doppelten Sinne auf die Wahrnehmung der BetrachterInnen an. Die abstrakt erscheinenden Aquarelle von Dorothée Zombronner erscheinen zunächst wie durch ein Mikroskop vergrößerte, organische Formen. Einem Rorschach Test ähnlich, erinnern diese Formen durch ihre Struktur immer wieder an Haut, Haare, an Geschlecht, und entziehen sich gleichzeitig einer sicheren Zuortnung. Dadurch enthüllt sich im Prozess der Betrachtung und Diskussion oftmals viel mehr über die Psyche und die Wahrnehmung des BetrachteInnen als über das Aquarell selbst. Ein Statement, tradierte Werte,- und Schönheitsvorstellungen zu hinterfragen und den Blick für neue Perspektiven zu öffnen.

Darüber hinaus zeigt die Ausstellung eine Auswahl von Mini-Skulpturen. Die zunächst unscheinbar anmutenden Figuren erinnern an Lebewesen in Enwicklungsfrühformen und nivellieren dabei die Grenze zwischen allgemeinen Gesetzmäßigkeiten, Mutation und phantastischer Figuration.

 

ENG: What you see is what you get – In contradicition to the original meaning of this acronym, the title alludes and plays with the viewers cognition. At first gaze, the paintings of Dorothée Zombronner appear like aggrandized organic forms. Similar to a Rorschach-test, these forms remind of skin, hair, and gender because of their structure. Thus eludes a clear assignment of the forms for the viewer. While the process of viewing and discussing, it commonly discloses much more on the viewers mind an psychology thereby, as originally from the paintings.This work is a statement to question alleged generalities as common concepts of beauty or gender and to open the view for new prospects.

Furthermore, the exhibition shows a selection of small, on synthetic material based figures. These “micro-sculptures” appear inconsiderable, filmy and breakable at first sight .They remind of embryonic creatures, but leveling the edge of general principles, mutation and chimerical figures.


www.dorotheezombronner.com

07.02.–15.02.: Mi, Sa, 14–18 Uhr