Sarah Khiabani & Julia Krusch – Kennste

06.04.–06.05.: Di, Do, Sa, 14–18 Uhr

Rummelsburg – ein von Gleisen durchzogenes Gebiet zwischen Ostkreuz, Betriebsbahnhof und S-Bahnhof Lichtenberg. Wie begegnet man einem zunächst fremden Gebiet? Was fängt das Auge, was kristallisiert sich nach Recherche und Erkundung der Straßen heraus? Wie lassen sich individuelle Interessen mit diesem Neuland verbinden? Themen, mit dem sich das Projekt „Naherkundung statt Fernerkundung“ der Kunsthochschule Weissensee im Wintersemester beschäftigt. Kaskelkiez, Rummelsburger Bucht, Weitlingstraße. Ecken Berlins, in denen sich wenige der Studenten bisher bewusst aufhielten.

So auch Sarah Khiabani und Julia Krusch, die sich zeichnerisch mit dem Thema auseinandersetzten.
Sarahs Ausgangspunkt waren Spaziergänge im Kaskelkiez, auf denen sie Orte und Plätze auf ihre persönliche Wahrnehmung untersucht und frei zeichnerisch umsetzt. „Wenn du wüsstest“ ist der Titel des daraus entstandenen Heftes, in dem die Zeichnungen mit Kurzgeschichten versehen sind.

Julia beschäftigt sich in ihrer Umsetzung mit dem Kohlekraftwerk Klingenberg an der Köpenicker Chaussee. Geschichtsträchtige Fabrikgebäude, dampfende Schornsteine und rauhe Industrie finden sich auf ihren Bildern. Sie setzt sich mit der Wirkung dieses imposanten Ortes auseinander und bringt sie durch eine Kurzgeschichte in Verbindung mit persönlichen Gedanken eines Arbeiters. Ergebnis der Arbeit ist das Heft „Unter den Schwaden“.

Sarah studiert Illustration an der HAW in Hamburg und belegte im Winter ein Gastsemester an der KHB. Julia befindet sich dort derzeit im Masterstudium mit dem Schwerpunkt auf Illustration.

www.sarahkhiabani.tumblr.com

www.juliakrusch.de