Peer Kriesel – Revalue

Peer Kriesel nutzt nicht nur klassische Leinwände, sondern verschiedenste Materialien, häufig Printprodukte als Bildträger, die in ihrer ursprünglichen Funktion ausgedient haben. In seinen Arbeiten verwendet er unter anderem entwertete Fahrkarten, abgelaufene Eintrittskarten und Einladungen zu Ausstellungseröffnungen. Auf ein besonderes Medium konnte er auf der Fashion Week im Januar zurückgreifen, als er seine Bilder der USCouture

SABINE GRAF – TRANSFIGURIEN

Die Tuschezeichnungen von Sabine Graf stellen klar umrissene Figuren dar, die wie Puppen oder Statuen vereinzelt im Zentrum eines weißen Blattes stehen. Die Leere des unbehandelten Außenraums steht im Gegensatz zu den mit Formen, Strichen und Flächen angefüllten Körpern in der Bildmitte, teilweise zum Bersten voll, so als hätten sie ihre Umgebung geschluckt oder stünden kurz davor, sich in diese

Cezary Poniatowski – Who Stole The Tarts?

15.09.–28.09.: Di, Do, Sa, 14–18 Uhr DEU: In seiner ersten Berliner Einzelausstellung präsentiert der polnische Künstler die neuesten Arbeiten auf Papier, die während seines einmonatigen Aufenthalts in der Stadt entstanden sind. Cezary Poniatowski nutzt seine Arbeiten als Kommentar zur gegenwärtigen Welt; einer Welt, die ihm besonders dekadent und unsicher erscheint. Seine Zeichnungen behandelt er als Antwort

Sarah Khiabani & Julia Krusch – Kennste

06.04.–06.05.: Di, Do, Sa, 14–18 Uhr Rummelsburg – ein von Gleisen durchzogenes Gebiet zwischen Ostkreuz, Betriebsbahnhof und S-Bahnhof Lichtenberg. Wie begegnet man einem zunächst fremden Gebiet? Was fängt das Auge, was kristallisiert sich nach Recherche und Erkundung der Straßen heraus? Wie lassen sich individuelle Interessen mit diesem Neuland verbinden? Themen, mit dem sich das Projekt

Leah Gold – Don’t Ask Why

08.02.–23.02.: Di, Do, Sa, 14–18 Uhr DEU In Don’t Ask Why verzichtet Leah Gold auf die Vortäuschung von Planung und Komposition ihrer Arbeiten. Jede Zeichnung entsteht spontan ohne die Frage woher die Bilder kommen oder wie sie entstehen. Radioaktive Wildschweine, schizophrene Hasen, adrette Androiden und zutiefst gläubige Bären – sie alle erscheinen und bilden eine

Gregor Hinz – Bernstein

03.11.–24.11.: Di, Do, Sa, 14–18 Uhr DEU 16 Blätter, 16 Geschichten, alles auf A2, alles gesiebdruckt, alles zweifarbig. Gregor Hinz hat Geschichten entwickelt, die nach einer Seite schon wieder vorbei sind, aber sie sind nur zeichnerisch zu Ende, im Kopf geht es dann erst wirklich los, da die Handlung zwar konkret ist, aber viele Fragen

Marabunta projekt – Opening reception

17.08.–15.09.: Di, Do, Sa, 14–18 Uhr DT – Die spanischen Künstlerinnen Alexandra G. Núñez und Marga G. Polanco präsentieren ihr Interventionsprojekt „Marabunta“, dass zuvor schon in Santander und Valencia (Spanien) in den öffentlichen Raum intervenierte, zum ersten Mail in einer Ausstellung in Berlin. Diese dokumentiert die Arbeit der Künstlerinnen hier vor Ort. Fotografien und Lagepläne

E.T. – Esprit de corps

19.05.–15.06.: Di, Do, Sa, 14–18 Uhr In Kooperation mit Lucky Gallery New York präsentieren wir die Arbeiten des temporären Künstlerkollektivs „E.T.“ Gegründet von der Künstlerin und Kuratorin Laura Arena aus Brooklyn, New York City, wird E.T.bestehend aus sechs multidisziplinären Künstlern aus New York City, Berlin, Guadalajara, London und Antwerpen vom 18.05. bis zum 15.06.2012 bei uns zu Gast sein.

Ben Frey – Pure Luck

Vernissage – April 6th – 6PM  In Fall 2011, Frey stumbled upon a book about criminal tattoos done in Russian prisons recently published by FUEL. The tattoos were from different periods, some of prisoners of war during WWII, but many were of murderers, thieves, and even just people suspected of being a threat to Russia’s