okazi_beitrag_leonard_02

Stephane Leonard – Rien ne va plus

Malerei und Zeichnung von Stephane Leonard 20. November 2015 bis 15. Januar 2016 Vernissage: Freitag 20. November / 19 Uhr Wir sind hoch erfreut Bilder einer ganz neuen Werkgruppe, des Berliner Künstlers Stephane Leonard, präsentieren zu dürfen. Die auf einer schwarzen Wand, welcher man sich auf einem geschwärzten Fußboden nähern muss, nahezu monochromen Bilder, werden

okazi_beitrag_hugh-odgers_lndb

Kyle Huges-Odgers – Glitch

4. September–2. Oktober 2015, Vernissage 4. September, 18 Uhr GLITCH – neue Zeichnungen, Malerei und ortsspezifische Installation von Kyle Hughes-Odgers. Die finalen Arbeiten für diese Ausstellung entstehen in einer 1-monatigen Artist Residency mit uns in Berlin und Sonnewalde. In seinen neuen Arbeiten setzt er sich mit den Grundideen von Ordnung und Unordnung, abstrakter Kartierung, Navigation und Weg

okazi_beitrag_steffi

Super Future Kid – How To Capture A Unicorn

DE: Wir feuen uns eine Ausstellung von Super Future Kid ankündigen zu dürfen. Die Eröffnung von “How to capture a Unicorn” fällt ausserdem mit dem 5-jahrigen Jubiläum der okazi gallery zusammen, welche aus einem kollaborativem Projekt heraus entstanden ist und sich selbst in den letzten 5 Jahren als Galerie etabliert hat, die mit internationalen Künstlern

okazi_beitrag_pommier_02

Andrew Pommier – Shoulder To Shoulder

DEU: Während seiner Karriere als Künstler bemerkte er eine Neigung zu einer spezifischen visuellen Ausdrucksweise zur Übermittlung seiner Ideen, die sonst für ihn nicht darstellbar wären. Figuren, Masken und Tiere kommen nicht nur als einzelne Symbole zusammen, sondern ergeben eine ganze Struktur. Die Taktik der figürlichen Simplifizierung und deren Gewöhnung erlauben eine Gelassenheit in der

okazi_beitrag_leonard

Stephane Leonard – Neid fressen Seele auf

DEU: Gezeigt werden großformatige Leinwände und kleinere Papierarbeiten. Zeichnungen und Farbflächenmalerei, Acryl mit Pinsel und in Sprühtechniken aufgetragen, Ölkreide und Bleistift überlagern und verdecken sich, schieben sich in und übereinander. Der Titel ist eine freie Übersetzung der Redewendung „The grass is always greener on the other side“ („Nachbars Kirschen schmecken immer süßer.“). Leonard bezieht sich

okazi_beitrag_vorschaubild_zombronner

Dorothée Zombronner – Wysiwyg

DEU: What you see is what you get – Was du siehst, das bekommst du. Im Gegensatz zur ursprünglichen Bedeutung des Kürzels spielt der Titel dieser Ausstellung im doppelten Sinne auf die Wahrnehmung der BetrachterInnen an. Die abstrakt erscheinenden Aquarelle von Dorothée Zombronner erscheinen zunächst wie durch ein Mikroskop vergrößerte, organische Formen. Einem Rorschach Test

okazi_beitrag_poniatowski-kopie

Cezary Poniatowski – Who Stole The Tarts?

15.09.–28.09.: Di, Do, Sa, 14–18 Uhr DEU: In seiner ersten Berliner Einzelausstellung präsentiert der polnische Künstler die neuesten Arbeiten auf Papier, die während seines einmonatigen Aufenthalts in der Stadt entstanden sind. Cezary Poniatowski nutzt seine Arbeiten als Kommentar zur gegenwärtigen Welt; einer Welt, die ihm besonders dekadent und unsicher erscheint. Seine Zeichnungen behandelt er als Antwort

okazi_beitrag_gold

Leah Gold – Don’t Ask Why

08.02.–23.02.: Di, Do, Sa, 14–18 Uhr DEU In Don’t Ask Why verzichtet Leah Gold auf die Vortäuschung von Planung und Komposition ihrer Arbeiten. Jede Zeichnung entsteht spontan ohne die Frage woher die Bilder kommen oder wie sie entstehen. Radioaktive Wildschweine, schizophrene Hasen, adrette Androiden und zutiefst gläubige Bären – sie alle erscheinen und bilden eine

okazi_beitrag_hugh-odgers_dig_faster

Andrew Pommier, Ben Frey, Kyle Hughes-Odgers – Dig Faster

Eröffnung Freitag 14.09.2012 um 19 Uhr DT – Dig Faster ist ein Ausstellungprojekt erwachsen aus einer Kollaboration der okazi gallery Berlin mit Delight Skateboards Wien. Die Ausstellung steht exemplarisch für den Schulterschluss zwischen Kunst, Illustration und Grafikdesign in einem Umfeld kreativer Subkultur. Die drei Künstler aus Kanada und Australien ziehen ihre Inspiration aus einer Umgebung,

okazi_beitrag_et

E.T. – Esprit de corps

19.05.–15.06.: Di, Do, Sa, 14–18 Uhr In Kooperation mit Lucky Gallery New York präsentieren wir die Arbeiten des temporären Künstlerkollektivs „E.T.“ Gegründet von der Künstlerin und Kuratorin Laura Arena aus Brooklyn, New York City, wird E.T.bestehend aus sechs multidisziplinären Künstlern aus New York City, Berlin, Guadalajara, London und Antwerpen vom 18.05. bis zum 15.06.2012 bei uns zu Gast sein.