okazi_beitrag_vorschaubild

Elisa Daubner – Polyphone Notationen

Vom 10. November bis 10. Dezember 2017  |  Vernissage 10. November 2017, 19 Uhr Polyphonie – das Verhältnis des Einzelnen zum Allgemeinen. Notationen auf Holz. Der Klang der Holzfaser ist ein anderer als der Papierfaser. Abstrakte Zeichensysteme an der Wand treffen auf Zeichnungen im Raum. Der Rhythmus des meist streng getakteten Alltags versus des Rhythmus

okazi_beitrag_hinz_2

zur Lange Nacht der Bilder: Eisberge Releaseparty

Eisberge Release Die okazi gallery lädt sie herzlich zur Ausstellung und Releaseparty von Franziska Ludwig & Gregor Hinz sowie dem 6. Geburtstag des Jaja Verlags ein. Wer hätte sonst gewusst, dass jemand mit dem Eiffelturm verheiratet ist, man Reliefpfeiler von vorne und hinten lesen oder wie sich ein Napoleonkomplex äußern kann? Eine Autofahrt zwischen Tagträumen,

okazi_beitrag_vorschaubild

Lars P. Krause

Musikposter sind scheinbar kurzlebig, gemacht für nur ein Konzert. Trotz dieser Flüchtigkeit hat sich Lars P. Krause durch seine Gigposter im schnelllebigen Musikbusiness einen Namen gemacht. Die Plakate die er gestaltet sind nicht billig und auch nicht massentauglich. In seiner kleinen Werkstatt mitten im belebten Stadtteil Neustadt kreiert er aufwendige, mehrfarbige Siebdrucke. Wer sich darauf

okazi_beitrag_vorschaubild

Hanna Hur – THIS IS GOING TO HURT

Die okazi gallery präsentiert eine neue Serie von Arbeiten der kanadischen Künstlerin Hanna Hur. Es wird eine Geschichte über Verlust und Neuanfang erzählt. Ihre Zeichnungen setzen sich mit der Trauer und der gleichzeitigen Angst und Verwunderung vor dem bevorstehenden Neuen und Unbekannten auseinander. Ihre Verbindung zum Verlust rührt von der Distanzierung von ihrem Glauben und

okazi_beitrag_suddick_02

Jenny Suddick – Communal Tents

installation by canadian artist Jennie Suddick curated by Molly S. Rose and the Woodn’t Bees curatorial collective Berlins kulturelle Klimazone ist in Aufruhr: Diesen Herbst wird die fiktive Spezies der »Patterned Tent Caterpillar« samt ihrer Behausungen eingeschleppt. Die kanadische Künstlerin Jennie Suddick präsentiert Gesponnenes wie Verbundenes in Bezugnahme auf ikonische, kunsthistorische Darstellungen der einheimischen Wildnis